Zum Inhalt
Akademischer Rat auf Zeit

Dr. Nikias Obitz

Arbeitsschwerpunkte

  • Partizipation in der Kinder- und Jugendhilfe
  • Kinderrechte und Kinderschutz
  • Qualitativ- Rekonstruktive Sozialforschung
  • Partizipative und qualitative Forschung mit Kindern (Aktionsforschung)
  • Kindheitsforschung und Kindheit in Lateinamerika/Kolumbien
  • Soziale Inklusion in Gesundheit und Bildung
  • Armutsforschung, Ungleichheitsforschung
  • Agency- Forschung
  • Praxiserfahrung in der Kinder-und Jugendhilfe

Weitere Informationen

seit 01/09/2021        

  • Akademischer Rat auf Zeit, Institut für Sozialpädagogik, Erwachsenenbildung und Pädagogik der frühen Kindheit (ISEP), Fakultät 12 Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bildungsforschung, TU Dortmund
     

07/2021        

  • Abschluss der Promotion zum Dr. phil. an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Fakultät I – Bildungs- und Sozialwissenschaften  „Selbstorganisation von sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen in Kolumbien: Möglichkeiten und Perspektiven von Partizipation“ 
     

10/2018 - 08/2021

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Dortmund Fakultät für Erziehungswissenschaften, Soziologie und Psychologie, Institut für Sozialpädagogik, Erwachsenenbildung und Pädagogik der frühen Kindheit
     

07/2015 - 09/2018

  • Assoziiertes Mitglied am Promotionskolleg „Kulturen der Partizipation“ Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
     

10/2014 - 09/2018

  • Promotions-Stipendiat der Hans-Böckler-Stiftung mit dem Thema „Selbstorganisation von sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen in Kolumbien: Möglichkeiten und Perspektiven von Partizipation“ Mehr Informationen: hier
     

03/2014 - 08/2014

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der HAWK Hildesheim im Drittmittelprojekt „Partizipation durch Empowerment“ Leitung: Prof. Dr. Hermes
     

03/2008 - 06/2010

  • Masterstudium - Soziale Inklusion: Gesundheit und Bildung Ev. Fachhochschule Bochum R-W-L
     

03/2001 - 06/2006

  • Diplomstudium - Sozialarbeit / Sozialpädagogik, Ev. Fachhochschule Bochum R-W­-L 

     

08/2006 - 07/2013

  • Katholische Jugendfürsorge Jugendhilfeverbund in Freising 
    - Sozialarbeiter, Sozialpädagogische Familienhilfe

    - Leitung des Praxismodells in der Jugendhilfe Verselbständigungsgruppe/Teilbetreute Wohngruppe für Jugendliche

    - Sozialarbeiter,Leitung der Ganztagsbetreuung, Hauptschule in Freising

06/2005 - 05/2006

  • Staatliche Anerkennung, Dipl.-Soz.-Arb. / Dipl.-Soz.-Päd, Schulsozialarbeit an der Gesamtschule in Witten,Bezirksregierung Arnsberg
  • 06/2020- 07/2021 Wissenschaftliche Begleitung des Forschungsprojekts DEMENZ DINGE im Fachbereich Gestaltung der Folkwang Universität der Künste in Essen
     
  • 03/2014­ - 08/2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der HAWK Hochschule Hildesheim im Drittmittelprojekt „Partizipation durch Empowerment“, Leitung: Prof. Dr. Hermes

TU Dortmund Fakultät für Erziehungswissenschaften, Soziologie und Psychologie, seit dem WiSe 2018/2019

MA Studium LABG

  • Lehrforschungsprojekt 1+2 und 3
     

BA Studium Erziehungswissenschaften, Wahlpflichtfach Sozialpädagogik

  • Vertiefung: Professionalität und Handlungskompetenz
     

BA Studium LABG

  • Konzeptionelle Herausforderungen früher Kindheit
     

seit 2019 Evangelische Hochschule Bochum: University of Applied Siences seit SoSe 2019

BA Soziale Arbeit Moduls 4.1

  • Seminartitel: Partizipation in der Kinder und Jugendhilfe
     

Hochschule Münster University of Applied Siences SoSe 2016

BA Soziale Arbeit 

  • Seminartitel: Wer A sagt muss auch B sagen - Von Akteuren und Beteiligung in der Jugendhilfe

     

Rezensionen

  • 2018: Heiko Löwenstein, Mustafa Emirbayer (Hrsg.): Netzwerke, Kultur und Agency. Problemlösungen in relationaler Methodologie und Sozialtheorie, Beltz Juventa (Weinheim und Basel), 2017
  • 2018: Carsten Schröder (Hrsg.): Emotionen und professionelles Handeln in der
    Sozialen Arbeit - Eine Ethnographie der Emotionsarbeit im Handlungsfeld der Heimerziehung, Springer 2017
  • 2017: Silke Jakob (Hrsg.): Engagierte Jugendliche in der Gesellschaft - Bürgerschaft und Engagement in einer globalisierten Welt, Buderich Verlag, 2017
  • 2015: Wouter Vandenhole, Ellen Desment, Didier Reynaert, Sara Lembrechts (Hrsg.):Routledge International Handbook of Childrens Rights Studies. Routledge 2015
  • 2014: Christine Moritz (Hrsg.): Transkription von Videodaten in der Qualitativen Sozialforschung. Multidisziplinäre Annäherungen an einen komplexen Datentypus. Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH (Wiesbaden) 2013
  • 2013: Wolf Rainer Wendt (Hrsg.): Zuwendung zum Menschen in der Sozialen Arbeit. Festschrift für Albert Mühlum. Lippe-Verlag (Lage) 2013.264 Seiten.
     

Zeitschrift und Bucheinträge

  • 2022: Silke Jakob, Nikias Obitz (Hrsg.) Sammelband Solidarität und Krise, Buderich Verlag
  • 2018: Hilse-Carstensen, Meusel, Zimmermann (Hrsg.) Sammelband „Freiwilliges Engagement und Soziale Inklusion Perspektiven eines gesellschaftlichen Phänomens in Wissenschaft und Praxis“, Praxisbeispiel „Soziale Inklusion von sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen in einer Selbstorganisation in Kolumbien- Citizenship von Kindersoldat*innen“
     

Beiträge in Periodika

  • 2014: „Was bedeutet für mich Glück?" in AMOS. Heft 1/2014. Seite 7–8
  • 2014: „Benposta - „Der gute Ort " - eine Republik von Kindern in Kolumbien in AMOS. Heft 1/2014. Seite 13

Vortragseinladungen (Auswahl)

  • 06/2018 Gießener Graduiertenzentrum Sozial, - Wirtschafts, - und Rechtswissenschaften des GGS Workshop: Participation from the Actors Perspective an der Justus - Liebig Universität in Giessen, “Political Participation from Children in Colombia"
  • 03/2016 CSW Youth Forum 2016 UN Headquater New York, „Self organization of socially underprivileged children in Colombia“
  • 12/2014 „Symposium on the Prevention of violence against children“ in Kooperation mit der Bilgi University in Istanbul und District National Education Directorate, „Self Organization of socially underprivileged children in Colombia“
  • 06/2014 HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim, Holzminden, Göttingen Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit „Kinderrepublik Benposta in Kolumbien - (mehr) Partizipation von Kindern und Jugendlichen?
  • 05/2013 Fachhochschule Dortmund - University of Applied Sciences and Arts, BA Soziale Arbeit Seminarinput zum Thema: “Partizipation von Kindern und Jugendlichen in Kolumbien –Utopie oder Wirklichkeit?“
  • 06/2013 DGSA Promotionskolloquium EVH Bochum, „Selbsthilfeorganisationen von sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen in Kolumbien und Südafrika: Möglichkeiten von Kinderrechten im Alltag“
  • 06/2013 Summer-School an der University of Applied Science St-Pölten, Austria Promotionsprogramm "International Doctoral Studies in Social Work (INDOSOW), Self-help organizations of socially disadvantaged children and young people in Colombia and South Africa: possibilities of children's rights in everyday life
  • 05/2013 Masterstudiengang M.A. Childhood Studies and Children’s Rights an der Freien Universität Berlin Kinderrepublik BENPOSTA aus Kolumbien.
  • 02/2013 2nd International Conference on Global Business Environment (ICGBE-­2013) Role of Education and Technology, Bangkok, www.ifrnd.org, Self-help organizations of socially disadvantaged children and young people in Colombia and South Africa: possibilities of children's rights in everyday life
     

(Poster-) Präsentationen

  • 12/2016 Doktorandentag der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg „Selbstorganisation von sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen in Kolumbien: Möglichkeiten und Perspektiven von Partizipation“
  • 10/2015 Doktorandentag der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg „Selbstorganisation von sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen in Kolumbien: Möglichkeiten und Perspektiven von Partizipation“
  • 10/2014 Doktorandentag der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg „Selbstorganisation von sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen in Kolumbien: Möglichkeiten und Perspektiven von Partizipation“
  • 06/2013 Internationale Fachkonferenz zur Umsetzung der UN Behindertenrechtskonvention in der Praxis EVH Bochum Bochum, Selbsthilfeorganisationen von sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen in Kolumbien und Südafrika: Möglichkeiten von Kinderrechten im Alltag
  • 04/2013 DGSA Jahrestagung FH Frankfurt am Main, Wahrnehmen, Analysieren, Intervenieren. Zugänge zu sozialen Wirklichkeiten, Deine Eigenanteile im systemischen Ansatz- Wirkungsmechanismen der SPFH/FH im Spannungsfeld von Finanzierungmodellen und Abhängigkeiten von verschiedenen Akteuren in der Jungendhilfe

2015

  • Partizipative Sozialforschung: Eine systematische Einführung, KHSB in Berlin, Leitung Prof. Dr. Michael Wright 

     
  • Deutscher Berufsverband für Soziale Arbeit e.V. (DBSH)

  • Deutsche Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA)

  • Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaften (DGFE)

  • Deutsche Gesellschaft für Soziologie (Soziologie der Kindheit) (DGS)

  • Paulo Freire Kooperation e.V.-Wissenschaftliche Gesellschaft-

  • Ruhr-Universität Bochum -Institut für soziale Bewegungen e.V.

  • Deutsche Korczak Gesellschaft e.V.

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.